Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 7(1999) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Färöer


99-1/4-468
Färöer : annotierte Bibliographie des deutschsprachigen Schrifttums / Norbert B. Vogt ; Uwe Kordeck. - 1. Aufl. - Mülheim a.d. Ruhr : Vogt ; Berlin : Kordeck, 1998. - 279 S. : Ill., Kt. ; 30 cm. - Ein Teil der Aufl. erscheint als Bd. 6 der "Schriftenreihe des Deutsch-Färöischen Freundeskreises e.V. ..." und ist nur für die Mitglieder bestimmt. - DM 49.00 (einschl. Porto). - (N. B. Vogt, Diepenbeck 23, 45472 Mülheim a.d. Ruhr)
[5034]
99-1/4-469
Works in English from and about the Faroe Islands : an annotated bibliography / Norbert B. Vogt ; Uwe Kordeck. - Tórshavn : Foroya Fróthskaparfelag, 1997. - 238 S. ; Kt. 30 cm. - (Annales Societatis Scientiarum F‘roensis : Suppl. ; 19). - ISBN 99918-41-19-9 : DKr. 395.00. - (Foroya ..., Handan á 5, FR-100 Tórshavn, FAX 00298/18929)
[5081]

Die Färöer (Fóroyar, Schaf-Inseln), auf halbem Wege zwischen Schottland und Island gelegen, sind ein autonomes Land mit eigenem Parlament, dessen völlige Lösung von Dänemark ebenso zu den Tagesthemen gehört wie die (hohe) Arbeitslosenzahl und vor allem der Wanderungssaldo, der in den neunziger Jahren eher negativ war (bei einer Gesamtbevölkerung von 43.393 Personen Ende 1995 bedeutet ein Bevölkerungsverlust von ca. 4500 Personen seit 1989 immerhin rund 10 %). Daß es eine färöische Sprache und Literatur gibt, dürfte nicht allgemein bekannt sein; immerhin hat KNLL (Bd. 20, S. 120 - 124) ein eigenes Kapitel über Die färöische Literatur. Das erste gedruckte Buch in färöischer Sprache erschien 1822 und zu den weiteren essentiellen Statistiken gehört die Zahl der seitdem in dieser Sprache erschienenen Bücher: Ende 1996 waren es 3475. Es gibt sogar eine von der Färöischen Landesbibliothek (Foeroya Landsbókasavn) bearbeitete Nationalbibliographie (Foeroyskur bókalisti), die alle Abonnenten des Jahresbandes von Dansk bogfortegnelse als zweiten Anhang zum dänischen Hauptteil[1] erhalten.

Daß die Publikationen über die Färöer überwiegend in skandinavischen Sprachen, allen voran natürlich auf dänisch erscheinen, liegt auf der Hand. Für alle, die sich für die Färöer interessieren und weder deren Sprache noch des Dänischen mächtig sind, bieten die beiden Bearbeiter zwei umfassende, nach Vollständigkeit strebende Bibliographien von Monographien und Aufsätzen (auch Zeitungsartikel, letztere relativ zahlreich im erstgenannten Band) in deutscher und englischer Sprache. Im Hauptteil sind die 2042[2] bzw. 2478 Titel im Alphabet verzeichnet und werden durch ein Schlagwort- sowie durch ein Verfasserregister erschlossen. Die Titelaufnahmen folgen keinem der üblichen Regelwerke, doch sind alle zur Identifikation nötigen Angaben enthalten (und mehr dazu), da die Verfasser i.d.R. nach Autopsie verzeichnen. Davon, daß sie die Schriften in der Hand hatten, zeugen auch die kürzeren und nicht selten langen Annotationen, unter denen die z.T. ausführlichen biographischen Informationen zu Verfassern (nicht nur der schönen Literatur) typographisch hervorgehoben werden und zudem in eigenen Registern nachgewiesen werden. Rezensionen werden gleichfalls bei den Titeln aufgeführt. Ob die in den Vorwörtern genannten 334 bzw. 187 Rezensionen ohne oder z.T. doch mit eigener Nummer aufgeführt sind, sei dahingestellt: im erstgenannten Band (S. 5) "erhielten (sie) keine eigene Nummer" (S. 5), doch sind die Rezensionen des ersten Verfassers der Bibliographie gleichwohl mit eigener Nummer verzeichnet (z.B. 1795, 1799 - 1801 und zahlreiche weitere).

Die Einleitungen und Benutzungshinweise enthalten alle relevanten Informationen. Für die nicht mit dem Gegenstand vertrauten Benutzer gibt es (in beiden Bänden) zusätzlich eine Kurze Chronologie der färöischen Geschichte sowie Ausgewählte Adressen zur Informationsbeschaffung (im ersteren Band ausführlicher und dazu bereits mit E-Mail-Adressen).

Klaus Schreiber


[1]
Der erste Anhang enthält die grönländischen Publikationen: Atuakkat Kalaallit-nunaanut tunngasut allatorsimaffiat = Groenlandsk bogfortegnelse. (zurück)
[2]
Die 1. Aufl. der Bibliographie unter der alleinigen Autorschaft von N. B. Vogt erschien 1991 und hatte nur 846 teilweise annotierte Titel. Die in der Zeitschrift Tjaldur : Mitteilungsblatt des Deutsch-Färöischen Freundeskreises e.V. - 8 (1992) - 20 (1998) erschienenen Nachträge (ab 14 gemeinsam mit U. Kordeck) wurden in die vorliegende Bibliographie eingearbeitet. (zurück)

Zurück an den Bildanfang