Recherche

SWB-Online-Katalog

Der Online-Katalog des Südwestdeutschen Bibliotheksverbundes (SWB) weist die Medienbestände von etwa 800 Bibliotheken aus Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen und weiteren aus dem In- und Ausland nach.

Deutsche Digitale Bibliothek (DDB)

Die DDB bietet Zugang zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Deutschlands in Form von mehreren Millionen Büchern, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten.
mehr

Bibliotheken der Regio Bodensee

Der Webauftritt der Bibliotheken der Regio Bodensee beheimatet neben Portraits dieser Bibliotheken und der Bodenseebibliographie auch die Ergebnisse des Interreg-Projekts zum digitalisierten Kulturerbe der Regio Bodensee.

Online-GND (OGND)

Aus der GND der SWB-Verbunddatenbank erzeugt das BSZ die Online-GND (OGND).

SWB-Online-Katalog Nationallizenzen

Der SWB Online-Katalog "Nationallizenzen" weist die Sammlungen von Monografien nach, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft erworben wurden. Weitere Informationen unter Nationallizenzen.

Online-Ressourcen im SWB

Alle online zugänglichen Dokumente, soweit diese in der Verbunddatenbank des SWB erfasst sind .

Lizenzfreie Online-Ressourcen im SWB

Alle online frei zugänglichen Dokumente, soweit diese in der Verbunddatenbank des SWB erfasst und als lizenzfrei gekennzeichnet sind.

SWB BibInfo - Sigel- und Bibliothekssuche

Informationen zu den SWB-Teilnehmerbibliotheken

Linksammlungen

Fachbibliographien und Online-Datenbanken - FabiO
Bibliotheken in Baden-Württemberg
Bibliotheken im Saarland
Bibliotheken in Sachsen

Migration der Goethe-Institute auf Koha

Das Projekt mit dem Goethe-Institut über die Migration der 97 Goethe-Institutsbibliotheken von allegro-C auf Koha wurde erfolgreich durchgeführt.

Alle Institutsbibliotheken arbeiten nun produktiv mit Koha. Die 97 einzelnen Bibliotheken in 70 Ländern wurden gemäß der jeweiligen Zeitzone auf 23 Server verteilt. Die Institutsbibliotheken werden Koha für den Katalog, Benutzerverwaltung und Ausleihe einsetzen. An mittlerweile über 40 Institutsbibliotheken werden außerdem Selbstverbucher eingesetzt.

Das Team des BSZ wurde durch das Projekt-Team beim Goethe-Institut während der Projektlaufzeit intensiv unterstützt. So übernahm das Projekt-Team die Kommunikation und Koordination mit den Instituten, sowie deren Schulung und den First-Level-Support nach der Migration. Nach Abschluss wird das Projekt-Team nun durch ein neugegründetes Netzwerk aus geschulten Key Usern aus dem Kreis der Anwender abgelöst. Diese werden den weiteren First-Level-Support übernehmen und als Bindeglied in die Regionen fungieren. Das BSZ übernimmt den laufenden Betrieb und Second-Level-Support.

Während der 17-monatigen Projektzeit wurden neben der Migration verschiedene weitere Teilprojekte umgesetzt:

Für die Anmeldung im OPAC kann der Benutzer sein Mein Goethe.de-Konto verwenden, das bei allen Online-Angeboten des Goethe-Instituts als Einstieg dient. Technisch wird die Authentifizierung dabei mit CAS realisiert und sowohl Single Log In als auch Single Log Out implementiert.

Der OPAC im Responsive Design wurde auf das Corporate Design des Goethe-Instituts angepasst und wird in der Regel neben Deutsch auch in der jeweiligen Landessprache angeboten:

Goethe-Institut New York
Goethe-Institut Bratislava
Goethe-Institut Kairo

Aktuell werden das Goethe-Institut Ramallah und Yangon auf Koha umgestellt sowie eine Schnittstelle für das Anlegen und Löschen von Lokaldaten zwischen Koha und SWB-Verbunddatenbank implementiert.

29.03.2018