Repositorien

Mit der Möglichkeit, digitale Objekte, z.B. elektronische Publikationen, gescannte Schriften oder Fotografien von Exponaten über das Internet zu verbreiten und zu präsentieren, entsteht für Kultureinrichtungen die Aufgabe, Repositorien bereitzustellen, in denen via Web solche Objekte gesammelt, mit geeigneten Metadaten erschlossen, verwaltet, exportiert, gesucht und, evtl. unter Beachtung von Zugriffsbeschränkungen präsentiert werden können.

Solche Repositorien können auf unterschiedliche Weise inhaltlich ausgerichtet sein: Institutionelle Repositorien sammeln Nachweise zu den Publikationen aller Mitglieder einer Institution, wo technisch und urheberrechtlich möglich auch als Volltext. Fachliche Repositorien enthalten institutionenübergreifend die Online-Literatur eines Faches, Forschungsdaten-Repositorien enthalten Forschungsdaten und Digitale Kataloge, die Internet-Präsentation eines Museums- oder Archivbestandes. Repositorien können auch regional (Kulturerbe Bodensee) ausgerichtet sein oder eine bestimmte Literaturgattung (open-proceedings.org, IFB) betreffen.

Das BSZ bietet Bibliotheken, Archiven und Museen an, für sie Repositorien einzurichten und zu betreiben. Dazu setzt das BSZ je nach geforderter Funktionalität unterschiedliche Softwaresysteme ein. Für Institutionelle Repositorien und andere Server zu Literaturverwaltung verwendet das BSZ die Software OPUS (in den Versionen 3 und 4) oder dSpace. Für Digitale Kataloge für Museen oder Archive und für Digitalisierungsprojekte wurde die Software SWBexpo entwickelt.

Das BSZ passt die Repositorien in Gestaltung und im unterlegten Datenmodell den beauftragenden Einrichtungen sowie den geforderten Funktionalitäten an. Gleichzeitig engagiert sich das BSZ für die Nutzung von Standards in Repositorien: So betreibt das BSZ eine Online-GND zur Verwendung von GND-Schlagworten bei der Publikation in Repositorien und hat wesentlich am Protokoll XMetaDissPlus mitgewirkt, über das die Deutsche Nationalbibliothek die Pflichtablieferung aus Institutionellen Repositorien abwickelt. Das BSZ unterstützt auch das DINI-Zertifikat für Institutionelle Repositorien und wirkt regelmäßig in diesem Zusammenhang an Begutachtungsverfahren mit. Seine Kunden berät es für die Erlangung dieses Zertifikats.

Einen jährlich aktualisierten Flyer mit Kurzinformationen zum Hosting von institutionellen Repositorien finden Sie bei unseren Infomaterialien.

Kontakt: Mail an das Repositorien-Team