SWBingest

Damit digitale Ressourcen digital langzeitarchiviert werden können, müssen sie zunächst in das digitale Archiv eingeführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sie mit geeigneten Metadaten für die LZA versehen und in Erschließungsinstrumenten nachgewiesen sind und - sofern sie unter dem Aspekt der Langzeitverfügbarkeit zugänglich gehalten werden sollen - müssen entsprechende Präsentationsderivate hergestellt werden.

Diese Vorgänge können nur automatisiert geleistet werden, zumal die digitalen Objekte meist in großer Menge entstehen, aber für die digitalen Langzeitarchivierung selten zusätzliche Mittel in den Geschäftsgängen ihrer Produktion, Erschließung oder Verwendung vorgesehen sind.

So produzieren die Fotowerkstätten der Museen digitale Abbildungen der Sammlungsobjekte. Das BSZ hat nun gemeinsam mit der Staatsgalerie Stuttgart eine Workflowsoftware SWBingest geschaffen mit deren Hilfe die Digitalfotografien übernommen, ihre Integrität und Vollständigkeit überprüft, technische Metadaten extrahiert und Präsentationsderivate hergestellt werden. Die Fotografien werden dann in der imdas-pro-Datenbank der Staatsgalerie als Medienobjekt dem Datensatz des abgebildeten Objekts hinzugefügt und ins Langzweitarchvi geliefert.

Das Workflowtool SWBingest kann für weitere ähnlich gelagerte Aufgaben und digitale Bestände angepasst und eingesetzt werden.

Kontakt: Werner Schweibenz