Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 7(1999) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Dizionario di Volterra


99-1/4-458
Dizionario di Volterra : storia e descrizione della città, personaggi e bibliografia / a cura di Lelio Lagorio. - Ospedaletto (Pisa) : Pacini, 1997. - 25 cm. - ISBN 88-7781-200-1 : Lit. 190.000
[5119]
1. La storia : il lungo cammino di Volterra dai miti dell'antichità ai giorni nostri / Lelio Lagorio. - 1997. - 350 S. : Ill.
2. La città e il territorio : strade, piazze, palazzi, chiese, ville e opere d'arte del volterrano / Alessandro Furiesi ; Cecilia Guelfi. La cattedrale e la pinacoteca / Franco Alessandro Lessi. Palazzi e ville del volterrano : ambiente e decorazione / Claudia Baglini. - 1997. - S. 358 - 859 : Ill.
3. I personaggi e gli scritti : dizionario biografico e bibliografico di Volterra / Angelo Marrucci. Bibliografia archeologica / a cura di Alessandro Furiesi. - 1997. - S. 872 - 1340

Dieses Nachschlagewerk über die toskanische Mittelstadt Volterra (ca. 15.000 Einwohner) mit großer, bis in etruskisch-römische Zeit zurückreichender Vergangenheit nennt sich zwar dizionario, ist aber unter typologischem und inhaltlichem Aspekt ein durchaus heterogenes Werk. Bd. 1. bildet eine zusammenhängende Geschichte des Ortes von der Frühzeit bis heute. Bd. 2 besteht aus mehreren, sehr ungleichen Teilen, von denen der erste und längste - La città - ein Lexikon der Straßen und Plätze darstellt, wobei weniger bedeutende Verkehrsflächen unter bekanntere subsumiert werden. Die sehr unterschiedlich ausführlichen Artikel nennen die wichtigen Gebäude, zitieren Inschriften und schließen mit mehr oder weniger langen bibliographischen Angaben; ein eigener Alphabetteil (S. 571 - 600) ist bedeutenden Gebäuden und Institutionen vorbehalten. Der zweite Teil Il territorio (S. 601 - 676) ist ein Lexikon der umliegenden Ortschaften, gleichfalls mit bibliographischen Angaben. Beide Teile werden durch ein Namenregister erschlossen. Ein kurzer Beitrag behandelt in zwei Abschnitten die Hauptkirche des Ortes sowie die Pinacoteca, die heute im Palazzo Minucci-Solaini untergebracht ist. Der dritte Teil schließlich enthält Artikel über einzelne Paläste der Stadt und des Umlandes, gefolgt von Schwarzweißabbildungen mit Details der Ausstattung.

Bd. 3 schließlich bietet im ersten, bei weitem umfangreichsten Teil (S. 875 - 1241) ein biographisches Lexikon mit ca. 570 Namen von Personen, die aus Volterra stammen oder dort gewirkt haben mit Literaturangaben am Ende sowie zwei Anhängen mit Listen der Bischöfe und Stadtoberhäupter. Den Schluß des Bandes bildet eine zweiteilige Bibliographie der ortsgeschichtlichen Literatur einerseits (S. 1248 - 1324) und der archäologischen andererseits (S. 1325 - 1340). Der Wert der beiden titelreichen Bibliographien wird dadurch stark beeinträchtigt, daß sie nicht sachlich gegliedert sind.

Insgesamt hinterläßt das Werk einen zwiespältigen Eindruck, woran die disparate Organisation nicht den kleinsten Anteil hat. Am interessantesten ist der biographische Teil, auf den deshalb an anderer Stelle[1] separat eingegangen wurde.

Klaus Schreiber


[1]
IFB 99-B09-819. (zurück)

Zurück an den Bildanfang