Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 7(1999) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Encyclopedia of the European Union


99-1/4-373
Encyclopedia of the European Union / ed. by Desmond Dinan. - 1. publ. - Basingstoke : Macmillan, 1998. - VIII, 565 S. : Kt. ; 26 cm. - ISBN 0-333-71262-5 : 65.00
[5288]

Der Schock gleich zu Anfang: ca. DM 220 kostet dieses Nachschlagewerk. Zuviel? Jedenfalls muß da genau abgewogen werden, ob ein vorteilhaftes Preis-/Leistungsverhältnis besteht, das eine Anschaffung rechtfertigt. Aber, um es vorweg zu nehmen: Die Anschaffung lohnt sich, zumindest für Bibliotheken, in deren Anschaffungsprofil das Thema Europäische Union (EU) an vorderer Stelle steht.

Das erste, was ins Gewicht fällt, ist die Aufmachung des Buches: Großes Format, fachgerechter Einband, Fadenheftung, aber auch ein schöner, lesbarer Satz, - da fällt einem doch auf, wie sehr der Standard auch bei manchen anderen guten Nachschlagewerken gesunken ist, die in Taschenbuchqualität ediert werden und so von selbst dokumentieren, daß mittlerweile auch sie Verbrauchsware geworden sind.

Auch die "Ausstattung" an Mitarbeitern ist gut, da neben dem Herausgeber rund hundert Mitarbeiter beteiligt sind. Der Herausgeber ist Niederländer, unter den Beiträgern sind neben Europäern in nennenswertem Umfang auch Autoren aus den USA beteiligt. Längere Artikel sind gezeichnet, die kürzeren meist nicht.

Leider gibt es keine Übersicht über die Artikel, so daß Aussagen über deren Anzahl (schätzungsweise mehr als tausend) und Gewichtung nur schwer zu machen sind. Der Anhang enthält eine Liste von Akronymen mit der Auflösung, eine Chronologie der europäischen Integration, chronologische und tabellarische Übersichten über Institutionen, Parteien, Ereignisse, Vertragsänderungen[1] und ein Sach- und Personenregister.

Folgende Themenbereiche werden behandelt: Die Institutionen der EU, die Politikfelder der EU, Berichte und Papiere, die in der Geschichte der EU eine Rolle gespielt haben, ebenso Verträge, Konventionen und Chartas, theoretische Ansätze zur Interpretation der EU, dann Gruppen, Parteien, Verbände, die innerhalb der EU agieren, geographische Begriffe wie Mitglieds- und andere Länder und (Welt-)Regionen, internationale Organisationen und die Biographien von Politikern, die für die EU bedeutsam waren. Die Artikel sind gewichtet, sie sind meist knapp gehalten, aber bei Politikfeldern und bei zentralen Institutionen sowie der Integrationstheorie können sie entsprechend der Bedeutung des Themas auch mehrere Seiten umfassen. Längere Artikel enthalten auch Literaturangaben. Somit läßt die Auswahl der Artikel kaum Wünsche offen. Aber auch die Artikel sind zufriedenstellend, fassen sie doch jeweils zutreffend den Stand der Forschung zusammen. Gerade bei den Institutionen herrscht sowohl in der Auswahl der Stichwörter als auch im Text große Klarheit. Daß die Qualität der Artikel bei der großen Anzahl von Beiträgern schwankt, ist natürlich. Lediglich Internetadressen vermißt man.

Die Erschließung des Werkes ist gleichfalls durchweg zufriedenstellend. Verweisungen findet man sowohl am Schluß der Artikel als auch als selbständige Stichwörter, hier vor allem Verweisungen von Akronymen oder auch Kurzformen von Verträgen oder Konventionen auf den benutzten Begriff. Das Sach- und Personenregister ist umfangreich und differenziert.

Die Encyclopedia of the European Union ist das umfangreichste, differenzierteste und auch präziseste Nachschlagewerk zur EU. Ebenso ist es aktuell, die Veränderungen des Vertrags von Amsterdam sind bereits eingearbeitet. Die Gewichtung der Themen ist hervorragend, da die Artikel in der Länge dem Stellenwert des Themas sehr gut entsprechen. Der Nachteil, daß man sich in der englischen Sprache und Nomenklatur zurechtfinden muß, wird durch den Vorteil ausgeglichen, daß man die Dinge nicht nur durch die deutsche Brille präsentiert bekommt. Der Preis ist zwar im Vergleich ungewöhnlich hoch, aber er ist nach Inhalt und Ausstattung dennoch gerechtfertigt. Größere Bibliotheken sollten eine Beschaffung in Erwägung ziehen.

Jürgen Plieninger


[1]
Bei neuen Fassungen der Gemeinschaftsverträge wird mitunter die Zählung verändert. Hier ist eine Konkordanz von hohem Nutzen. Eine solche findet sich bei vergleichbaren Lexika lediglich in Europa von A bis Z. S.o. IFB 99-1/4-371 - 372. (zurück)

Zurück an den Bildanfang