Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 1(1993) 3/4
[ Bestand im SWB ]

World directory of map collections


93-3/4-234
World directory of map collections / comp. by the Section of Geography and Map Libraries. - München [u.a.] : Saur. - 21 cm. - (IFLA publications ; ...)
[1663]
Ed. 3 (1993). - Ed. by Lorraine Dubreuil. - IX, 310 S. - (... ; 63). - ISBN 3-598-21791-9 : DM 128.00

Das nun in der 3. Ausg.[1] vorliegende internationale Verzeichnis der Kartensammlungen geht wie schon die früheren Publikationen über die Funktion eines reinen Anschriftenverzeichnisses weit hinaus. Intention ist denn auch, den archivalischen Nachweis der weltweiten Kartenproduktion zu erstellen, in dem ein besonderer Schwerpunkt auf die Verzeichnung der Nationalbibliotheken und -archive gelegt worden ist. Die dazu eingesetzte Arbeitsgruppe der Section of Geography and Map Libraries of the Division of Special Libraries der IFLA unter dem Vorsitz von Lorraine Dubreuil (Kanada) machte sich deswegen bereits ein Jahr nach dem Erscheinen der zweiten Auflage an diese Aufgabe und konzipierte einen Fragebogen, dessen wesentliche Neuerungen gegenüber vorherigen Auflagen diesem Ziel entsprechen. Der allgemeine Fragenkatalog wurde um Auskünfte über mögliche Anschaffungsmethoden (Kauf, Pflicht, Tausch, Geschenk) sowie über die Art der Sammlung erweitert. Letzteres beinhaltet die Frage nach der grundlegenden Abdeckung a) global (d.h. größter Maßstab eines Weltkartenwerkes) und b) national (d.h. größter Maßstab eines Landkartenwerkes).

Insgesamt wurden 950 Institutionen zwischen 1989 und 1990 angeschrieben, von denen 522 Sammlungen nach Filterung durch verschiedene Auswahlkriterien aufgenommen wurden. Gegenüber der vorherigen Auflage ist das immerhin ein Rückgang um 22 %, doch schließt diese Zahl leider auch die mangelnde Bereitschaft einiger Kartensammlungen zur Mitarbeit ein. Während der Bearbeitungszeit der Rückläufe konnten schließlich noch neueste Bestandsangaben bis 1992 eingearbeitet werden, was den Wert des Verzeichnisses erhöht. Andererseits sind etwa 35 % der Eintragungen aus früheren Auflagen oder nationalen Verzeichnissen übernommen worden, so daß hier lediglich alte Angaben aufzufinden und die besonderen Fragestellungen dieser Auflage nicht beantwortet sind. Manche Informationen sucht der Benutzer des Verzeichnisses also vergebens, dabei wäre es oft schon eine Erleichterung, wären wenigstens die Anschriften (wenn auch ohne weitere Bestandsangaben) aufgelistet. Als nicht nachzuvollziehender Verlust ist z.B. das Fehlen des Instituts für Länderkunde in Leipzig zu beklagen, dessen Vorgängereinrichtung (Institut für Geographie und Geoökologie der Akademie der Wissenschaften der DDR) in früheren Auflagen nachgewiesen war.

Ein Vergleich mit früheren Auflagen beinhaltet aber noch weitere Überraschungen. Zeichneten sich die Bestände der Sammlungen bisher durch stetige Zuwächse aus, fiel jetzt bei stichprobenartigen Untersuchungen beträchtlicher Kartenschwund auf, über dessen Ursachen an dieser Stelle nur spekuliert werden könnte. Erfreulich ist die verbesserte Anordnung für die deutschen Sammlungen, die nun nicht mehr erst nach Bundesländern untergliedert, sondern wie bei allen anderen Nationen auch alphabetisch nach den Städtenamen aufgelistet sind. Dennoch sind vermeidbare Ansetzungsfehler (z. B. Münchenstaatsarchiv) zu konstatieren. Das beigefügte Literaturverzeichnis wurde aktualisiert und verweist insbesondere auf nationale Verzeichnisse von Kartensammlungen. Leider fehlt hier der 1987 erschienene Führer zu den Sammlungen der DDR.

Der Benutzer des World directory of map collections erhält insgesamt ein vielfältiges Angebot an Informationen über Kartensammlungen, ihre Geschichte, Sammelschwerpunkte, Bestandsangaben, Erschließung oder Benutzungsmodalitäten. Um die Angaben besser einschätzen zu können, ist der im Vorwort interpretierte Fragebogen im Anhang in den fünf offiziellen IFLA-Sprachen abgedruckt.

Wolfgang Crom


[1]
Ed. 1 (1976); ed. 2 (1986). (zurück)

Zurück an den Bildanfang