Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 9(2001) 2
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Österreichs Präsidenten


01-2-431
Österreichs Präsidenten : von Karl Renner bis Thomas Klestil / Christian Dickinger. - Wien : Ueberreuter, 2000. - 239 S. : Ill. ; 22 cm. - ISBN 3-8000-3789-0 : ÖS 291.00, DM 39.80
[6476]
01-2-432
Österreichs Kanzler : von Leopold Figl bis Wolfgang Schüssel / Peter Pelinka. - Wien : Ueberreuter, 2000. - 271 S. : Ill. ; 22 cm. - ISBN 3-8000-3758-0 : ÖS 291.00, DM 39.80
[6474]
01-2-433
Österreichs Kardinäle : von Anton Gruscha bis Christoph Schönborn / Hellmut Butterweck. - Wien : Ueberreuter, 2000. - 223 S. : Ill. : 22 cm. - ISBN 3-8000-3764-5 : ÖS 291.00, DM 39.80
[6475]

Diese drei Biographiensammlungen zur politischen Kultur Österreichs aus dem Ueberreuter-Verlag gleichen sich in Konzept und Ausführung, so daß eine gemeinsame Besprechung angemessen erscheint. Die Bände stammen von Journalisten oder Sachbuchautoren. Das kommt einerseits dem lockeren Stil zugute, andererseits wird auch die einschlägige wissenschaftliche Literatur verarbeitet, zwar nicht in einem Fußnotenapparat, wohl aber durch Zitierung und Quellenbelege. Die mit durchschnittlich 25 Seiten recht ausführlichen Biographien gehen auf Herkommen, Lebenslauf und politische Wirkung ein. Interviews mit noch lebenden Personen werden zur Einschätzung ihres politischen Wirkens herangezogen. Stark berücksichtigt wurden die Zeitumstände und politischen Entwicklungen im Österreich des 20. Jahrhunderts, die dort noch verwickelter als in Deutschland waren. So hat man beim Lesen das Gefühl einer soliden Einbettung des Lebenslaufes in seine Epoche; durch Wiederholungen in aufeinanderfolgenden Biographien kommt man in den Genuß einer facettenreichen Schilderung der politischen Kultur Österreichs.

Das Buch über die österreichischen Präsidenten ist deswegen weniger interessant, weil diese - ähnlich den deutschen Bundespräsidenten - eher Repräsentanten des Staates als Angehörige der Exekutive sind. Allerdings kommt ihnen in Perioden innenpolitischer Krisen eine zentrale Rolle zu und wir erfahren, wie sie ausgefüllt oder z.T. nicht angenommen wurde. Nicht zuletzt konnte auch der Präsident Ursache einer Krise werden, wie an der Person Kurt Waldheims geschildert wird.

Die österreichischen Kanzler stehen im Gegensatz dazu im Mittelpunkt des politischen Geschehens analog zum politischen System Deutschlands. Politikstil und -inhalte der Kanzler der Nachkriegszeit werden geschildert und interpretiert sowie - hierin unähnlich der deutschen Situation - das Wirken nach der Kanzlerschaft, da mehrere Kanzler politisch aktiv blieben und z.T. weiterhin Kabinettsposten einnahmen. Verdienstvoll auch, daß in diesem Buch mit Kanzler Schüssel auch die Gegenwart mit der Koalition der Christdemokraten mit Haiders FPÖ behandelt wird.

Der Band mit den Biographien der österreichischen Kardinäle fällt wegen der Einbeziehung des ganzen 20. Jahrhunderts und des auf den ersten Anschein nicht-politischen Gegenstands vermeintlich aus dem Rahmen. Einerseits beziehen aber auch die beiden anderen Bände die Zeit vor 1945 ein, indem sie das politische Wirken der Protagonisten in der Zwischenkriegszeit ausführlich behandeln. Andererseits offenbaren die Biographien der Kardinäle, daß die Römisch-katholische Kirche in Österreichs politischer Kultur eine zentralere Rolle spielt, als beispielsweise in Deutschland. Und so wird in diesem Band nicht nur die Geschichte der österreichischen katholischen Kirche behandelt, sondern auch ihre sich wandelnde politische Rolle, einschließlich des Skandals um Kardinal Gröer.

Die drei Bände bilden ein eindrucksvolles Trio, das wegen des populärwissenschaftlichen Stils vor allem für öffentliche Bibliotheken geeignet ist.

Jürgen Plieninger


Zurück an den Bildanfang