Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Dizionario biografico dei Parmigiani


00-1/4-426
Dizionario biografico dei Parmigiani / Roberto Lasagni. - Parma : PPS Editrice. - 25 cm. - Lit. 480.000
[5997]
1. Abati - Cattani. - 1999. - XXII, 972 S.
2. Cattelani - Giordani. - 1999. - VIII, 1001 S.
3. Giorgi - Porsini. - 1999. - VIII, 998 S.
4. Porta - Zurti. - 1999. - VIII, 975 S.

Ein biographisches Lexikon für die Provinz Parma mit 11.981 Biographien von Personen von den Anfängen bis heute (noch Lebende ausgeschlossen), die dort geboren wurden oder gewirkt haben als Werk eines Einzelnen weckt Interesse und Skepsis zugleich, selbst wenn er durch eine lange Liste von Publikationen[1] zur parmenser Regionalgeschichte als fleißiger Autor ausgewiesen ist. Daß ein solches Lexikon von fast 4000 Seiten nicht auf eigener Forschung beruhen kann, liegt auf der Hand und der Verfasser bezeichnet es denn auch als ein primär auf Kompilation beruhendes Werk, wobei er allerdings nicht nur die älteren, bis ins 16. Jahrhundert zurückreichenden allgemeinen und speziellen Lokalbiographien ausgewertet hat, sondern deren Angaben dank eines breit angelegten Literaturstudiums[2] überprüft und nach Möglichkeit korrigiert hat. Da er auch Personen berücksichtigt, über die nur minimale Informationen überliefert sind, spannt sich die Länge der Artikel von wenigen Zeilen bis zu mehreren Spalten, wobei die Länge nicht unbedingt der Bedeutung der Personen entsprechen muß, sondern z.B. auch daher rührt, daß der Verfasser gerne charakteristische oder für die Lokalgeschichte interessante Passagen aus den Schriften der behandelten Personen zitiert.[3] Der Artikelkopf beschränkt sich auf Namen sowie Geburts- und Todesort und -datum; es folgen genealogische Angaben und sodann die eigentliche Biographie. Schriften der Person sind leider nicht in einem eigenen, typographisch abgesetzten Abschnitt zusammengefaßt, sondern stehen teils am Ende der Biographie (und sind dann relativ leicht zu ermitteln), teils sind die Titel aber auch im Text der Biographie verstreut zitiert. Die am Schluß typographisch abgesetzte Bibliographie nennt Quellen und weiterführende Literatur.

Solange es in Italien keine neu aus den Quellen erarbeiteten Regionalbiographien gibt,[4] die nicht das Werk eines Einzelnen sein können, sondern zum originären Aufgabengebiet der zahlreich existierenden historischen Kommissionen[5] gehörten, wird man Kompilationen wie die vorliegende gerne als nützliche Informationsmittel akzeptieren.

Klaus Schreiber


[1]
Bd. 4, S. 977 mit einem Schwerpunkt bei der historischen Demographie. Er ist auch Verfasser mehrerer Bibliographien, darunter einer umfangreichen Bibliografia parmigiana : 1972 - 1983 / Roberto Lasagni. - Parma : Battei, 1991. - XX, 740 S. - Lit. 85.000. Sie ergänzt ganz wesentlich die folgende Bibliographie (mit Material aus dem Nachlaß von deren Verfasser) und führt ihre Berichtszeit fort: Bibliografia generale delle antiche provincie parmensi / a cura di Felice da Mareto. - Parma : Deputazione di Storia Patria. - 1 (1973) - 2 (1974). (zurück)
[2]
Die 3283 Titel sind in einer sachlich gegliederten Bibliographie in Bd. 4, S. 883 - 975 zusammengestellt. (zurück)
[3]
Ein willkürlich herausgegriffenes Beispiel ist die Biographie des Meteorologen Ubaldo Bianchi (1748 - 1828), dem es zu danken ist, daß Parma über eine ununterbrochene Folge von täglichen meteorologischen Aufzeichnungen für die 56 Jahre von 1772 - 1828 verfügt mit ausführlichen Zitaten agrarmeteorologischen Beobachtungen. (zurück)
[4]
Eine Ausnahme macht hier das Dizionario biografico dei Liguri. - Vol. 1 (1992) - . - Vgl. IFB 99-B09-802. (zurück)
[5]
Für Parma ist das die Deputazione di Storia Patria per le Provincie Parmensi, deren korrespondierendes Mitglied der Verfasser ist. (zurück)

Zurück an den Bildanfang