Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

French culture 1900 - 1975


00-1/4-420
French culture 1900 - 1975 / ed. by Catharine Savage Brosman. - Detroit ; London [u.a.] : Gale Research Inc., 1995. - XL, 449 S. : Ill. ; 29 cm. - (Dictionary of twentieth century culture). - ISBN 0-8103-8482-5 : $ 90.00, 69.00
[4477]
00-1/4-421
Encyclopedia of contemporary French culture / ed. by Alex Hughes and Keith Reader. - 1. publ. - London ; New York : Routledge, 1998. - XXII, 618 S. ; 26 cm. - ISBN 0-415-13186-3 : 85.00
[6063]

French culture 1900 - 1975 war der zweite in der ungezählten Reihe Dictionary of twentieth century culture erschienene Band, in der zwischen 1994 und 1996 nur noch vier weitere Bände (ausnahmslos über Nord- und Südamerika) vorgelegt worden sind, obwohl noch viele weitere geplant waren. Offensichtlich war der Reihe kein kommerzieller Erfolg beschieden, so daß die Bände bereits im Verlagskatalog 1999 nicht mehr enthalten waren. Zielgruppe der Reihe waren "American high-school and college students and the patrons of American public libraries", was im vorliegenden Band weniger die Auswahl der Artikel, als die der Literaturangaben betrifft, unter denen die englischsprachigen die französischsprachigen deutlicher übersteigen, als in der im folgenden besprochenen Encyclopedia des Verlags Routledge. Ansonsten überschneiden sich beide Lexika auf weiten Strecken, ergänzen sich aber auch, da beim vorliegenden die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts einbezogen ist, während das andere erst mit 1945 einsetzt und dazu das letzte Viertel des Jahrhunderts in den Vordergrund stellt. Ein weiterer Unterschied besteht darin, daß die Artikel beim Dictionary ausgewogener sind und selbst die kürzeren Personenartikel mehr Information und auch Literaturangaben bieten, als die sehr kurzen und zuweilen doch arg dürftigen bei der Encyclopedia. Inhaltlich ist das Lexikon stärker auf die Hochkultur i.e. Sinne abgestellt, als die Konkurrenz: "... we have limited ourselves to the rich world of art, music, literature, drama, radio and television, performance, movies, and dance".[1] Das sind auch die Rubriken, nach denen einleitend die ca. 600 Artikel aufgeschlüsselt werden, wozu noch eine Rubrik History and politics mit 51 Artikeln (zeitlich von der Dreyfus-Affaire bis zum Mai 1968 reichend) kommt. Die gezeichneten Artikel stammen von nur 13 wohl ausschließlich amerikanischen Mitarbeitern. Im Unterschied zur nicht illustrierten Encyclopedia ist das Dictionary mit passablen Schwarzweiß-Photos illustriert, die häufig nicht bei den Artikeln stehen zu denen sie gehören, und leider wird auch nicht darauf verwiesen. Wie das zweite Lexikon verfügt auch dieses über ein Register zum Inhalt der Artikel, in das auch Werktitel aufgenommen sind. Ein Vergleich der Qualität von Artikeln, die in beiden Lexika vorkommen, gibt kein einheitliches Bild, doch gehören auch hier die ganz kurzen Artikel der Encyclopedia eher zu den Verlierern.

Die 1998 erschienene Encyclopedia of contemporary French culture war der erste Band in der Reihe gleichartig aufgemachter Lexika zur Gegenwartskultur (i.w.S.) einzelner europäischer Länder. Inzwischen liegen solche für Deutschland und Italien vor,[2] die im vorliegenden Jahrgang von IFB besprochen werden, sowie weitere für Großbritannien und Spanien,[3] die dem Rez. nicht vorlagen. Auch in diesem Fall kann der Einfachheit halber auf die ausführliche Rezension des Deutschland-Bandes verwiesen werden. Die über 700, von 94 Mitarbeitern (aus Großbritannien und den USA) stammenden Artikel behandeln die französische Kultur der Nachkriegszeit mit besonderem Schwerpunkt bei der Gegenwartskultur. Die auf die einzelnen Themenbereiche entfallenden Artikel entsprechen grosso modo denen des Deutschland- und des Italienlexikons, allerdings mit interessanten Ausnahmen: Architecture mit nur 10 Artikeln (gegenüber 55 bzw. sogar 73), Intellectual life 67 (gegen 44 und 32), Political life nur 56 (gegenüber 109 bzw. 96), Religion nur 3 (gegen 33 und 22); auch die Zahl der Artikel unter Literature ist mit 189 wesentlich geringer als die im Deutschland-Lexikon mit 308, allerdings höher als beim Italien-Lexikon mit 163 (für beide muß man zum Vergleich die Artikel unter Literary criticism und writers zusammenrechnen, da letztere Rubrik im Frankreich-Lexikon nicht getrennt ausgewiesen ist); andererseits schlägt der Frankreich-Band mit 189 Artikeln unter Performing arts die beiden anderen mit 65 bzw. 32 bei weitem: letztere Zahl wiegt dadurch besonders, als die beiden anderen Lexika mit ca. 1100 und ca. 900 Artikeln nicht unbeträchtlich mehr Artikel insgesamt enthalten.

Da französische Themen und Personen in den deutschen Allgemein- und Fachlexika gut vertreten sind, ist der Kauf der beiden englischsprachigen Frankreich-Lexika nicht zwingend.

Klaus Schreiber


[1]
Beide Zitate aus dem Editorial plan, S. XIII. (zurück)
[2]
Encyclopedia of contemporary German culture (2000), IFB 00-1/4-394.- Encyclopedia of contemporary Italian culture (2000), IFB 00-1/4-425. (zurück)
[3]
Encyclopedia of contemporary British culture (1999). - ISBN 0-415-14726-3 : 85.00 und Encyclopedia of contemporary Spanish culture (1999). - ISBN 0-415-13187-1 : 85.00. - Alle fünf werden inzwischen als set zu reduziertem Preis angeboten: 0-415-24319-X : 349.00.
Über die Encyclopedia of contemporary British culture urteilte der Rezensent in Choice. - 37 (1999/2000),Febr., S. 1075: "... this encyclopedia is lightweight scholarship in the dress of a serious reference work. ... Only for libraries that can indulge 600 pages of trendiness."
Für die zweite Jahreshälfte 2000 wird eine Erweiterung der Reihe auf außereuropäische Länder angekündigt: Encyclopedia of contemporary Latin American and Caribbean cultures (2000, Sept.). - Vol. 1 - 3. - ISBN 0-415-13188-X : 250.00 und Encyclopedia of contemporary American culture (2000, Dez.). - ISBN 0-415-16161-4 : 85.00. (zurück)

Zurück an den Bildanfang