Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Hamburg-Lexikon


00-1/4-406
Hamburg-Lexikon / hrsg. von Franklin Kopitzsch und Daniel Tilgner. [Unter Mitwirkung des Vereins für Hamburgische Geschichte]. - Hamburg : Zeise, 1998. - 672 S. : Ill. ; 27 cm. - ISBN 3-9805687-9-2 : DM 98.00
[5302]

Während andere wesentlich kleinere Städte (vielleicht auch gerade deswegen) längst über moderne Stadtlexika verfügen, fehlte ein solches für Hamburg. Obwohl es sicherlich bessere Vorbilder gegeben hätte, orientierte man sich - wohl wegen der Nähe - am Bremer Lexikon.[1] Da in diesem Heft von IFB kein vergleichbares Lexikon für eine Stadt von der Bedeutung Hamburgs anzuzeigen ist, mag der Leser trotz der unterschiedlichen Einwohnerzahl und Größe einen Vergleich mit dem weiter oben besprochenen Augsburger Stadtlexikon anstellen. Das Hamburg-Lexikon, über dessen Entstehung uns das Vorwort ausführlich informiert, enthält über 1200, von 49 Mitarbeitern stammende, gezeichnete Artikel; es sind die für Stadtlexika üblichen: 1. Topographische Objekte, allerdings fehlen Straßen und Plätze, ohne daß das begründet würde; dafür sind alle 104 Stadtteile vertreten; Bauten; 2. Institutionen, Firmen und sonstige Körperschaften; 3. Sachbegriffe; 4. Titel von Presseorganen; 5. Die Zahl der Personen ist mit ca. 170 (ausgezählt am Personenregister, in dem die mit eigenem Artikel besonders markiert sind) unterdurchschnittlich und das, obwohl das Vorwort gerade das Fehlen eines neueren Personenlexikons ausdrücklich bedauert und zur Schaffung eines solchen aufruft: besser wäre es wohl gewesen, nicht auf ein solches Wunder zu spekulieren, sondern gleich möglichst viele Namen in das Hamburg-Lexikon aufzunehmen. Das Fehlen jeglicher Literaturangaben (nicht einmal ein Verzeichnis der allgemeinen Literatur[2] wird geboten) wird mit Platzmangel begründet, was nicht akzeptabel ist, da es den Wert dieses Stadtlexikons erheblich mindert und der Hinweis auf einschlägige Bibliographien[3] diesen Mangel mitnichten ausgleichen kann. Das Personen- und das Sachregister, die beide auch den Inhalt der Artikel erschließen, sind mit zusammen 110 Seiten gar üppig ausgefallen, was an der unnötig großen Type und an dem unbedruckten sehr breiten Außenrand liegt, der bei sparsamerer Seiteneinrichtung leicht eine dritte Spalte hätte aufnehmen können (auch das Lexikon selbst verschenkt viel weißen Außenrand). Daß ein guter Stadtplan fehlt, gehört soz. zum Standard der Stadtlexika. - Immerhin: ein Anfang ist gemacht und einer wesentlich erweiterten und mit Literaturangaben versehenen zweiten Auflage sieht der Rez. mit Erwartung entgegen.[4]

Klaus Schreiber


[1]
Bremer Lexikon : ein Schlüssel zu Bremen / Werner Kloos ; Reinhold Thiel. - 3., überarb. Aufl. - Bremen : Hauschild, 1997. - 399 S. ; 20 cm. - ISBN 3-931785-47-5 : DM 44.00 [4673]. - Rez.: IFB 98-3/4-319. (zurück)
[2]
Selbst die im Vorwort nur mit Verfassernamen erwähnten Lexika für zwei Hamburger Stadtteile muß man erst ermitteln:
Zwischen Bille und Elbe : Stadtteil-Lexikon des Bezirks Bergedorf / Harald Richert. - Hamburg : Heinevetter, 1987. - 286 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt. ; 21 cm. - ISBN 3-87474-966-5 : DM 29.80.
Zwischen Alster und Wandse : Stadtteil-Lexikon des Bezirks Wandsbek / Georg-Wilhelm Röpke. - 2., überarb. Aufl. - Hamburg : Heinevetter, 1986. - 321 S. : Ill., graph. Darst., Kt. ; 21 cm. - ISBN 3-87474-961-4 : DM 29.80. (zurück)
[3]
Hamburg-Bibliographie und Vorgänger; vgl. IFB 96-1-114; Kleiner Führer durch das Hamburg-Schrifttum / Gerhard Meyer. - 1994; vgl. IFB 97-1/2-222. (zurück)
[4]
Für Oktober 2000 ist eine 2., durchges. Aufl. mit derselben Seitenzahl angekündigt, die aber diese Erwartungen nicht erfüllt.
Im selben Verlag erschien im Frühjahr 1999 das folgende Lexikon, das offensichtlich so viel Erfolg hatte, daß es 2000 bereits in 3. Aufl. herauskam und für Herbst 2000 eine 4. Aufl. angekündigt ist:
Kleines Lexikon der Hamburger Begriffe : [von Aalweber bis Zitronenjette] / Daniel Tilgner. - 3. Aufl. - Hamburg : Zeise, 2000. - 165 S. : Ill. ; 19 cm. - ISBN 3-932844-32-7 : DM 19.80 [6149].
Es enthält 433 kurze Eintragungen mit Erläuterungen für 1. Begriffe aus der Hamburger Umgangssprache (Luden = Zuhälter), 2. Topographica und 3. ganz wenige Personen, Hamburger "Originale", die nicht unter ihrem bürgerlichen, sondern unter ihrem Spitznamen verzeichnet sind (Lord von Barmbeck = Julius Adolf Petersen, Hamburgs berühmtester Krimineller). (zurück)

Zurück an den Bildanfang