Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Historisches Lexikon der deutschen Länder


00-1/4-395
Historisches Lexikon der deutschen Länder : die deutschen Territorien und reichsunmittelbaren Geschlechter vom Mittelalter bis zur Gegenwart / Gerhard Köbler. - 6., vollst. überarb. Aufl. - München : Beck, 1999. - XLVII, 883 S. ; 25 cm. - (Beck's historische Bibliothek). - ISBN 3-406-44333-8 : DM 98.00
[5908]

Das in 1. Aufl. 1988 erschienene Lexikon macht vermutlich Autor und Verlag Freude, liegt doch seit 1999 die 6. Aufl. innerhalb von 11 Jahren vor, d.h. im Schnitt eine Neuauflage knapp alle zwei Jahre, auch wenn die Abstände zwischen den Auflagen zunehmen: die 5. Aufl. erschien 1995 und bezeichnete sich, ebenso wie die 4. von 1992, als "vollständig überarbeitet", was so nicht zutraf, da die Neuerungen der 5. Aufl. primär aus Nachträgen zu einzelnen Artikeln bestanden, die dazu unpraktischerweise am Ende des Bandes zusammengefaßt waren und bis auf einen neuen Artikel (Deutsche Demokratische Republik) ausschließlich Nachträge zu den Literaturangaben enthielten. Die hier angezeigte neueste Auflage integriert diese Nachträge in die Literaturangaben der Artikel, fügt den DDR-Artikel an der alphabetischen Stelle ein und vermehrt ihn durch Literaturangaben, die in der Vorauflage fehlten. Unabhängig von den damaligen Nachträgen wurden neu erschienene Titel bis 1998 nachgeführt, auch wenn die Literaturangaben glgtl. früher abbrechen, obwohl man neuere meint erwarten zu dürfen (z.B. beim Deutschen Orden, dessen Literaturangaben mit 1993 enden). Neuere und neueste Literaturhinweise stellen häufig die Fundstellen im Lexikon des Mittelalters[1] dar. Die Vermehrung um neue Artikel dürfte sich dagegen in Grenzen halten; erst ab S. 9 verschiebt sich allmählich der Umbruch, hier dadurch, daß eine neue Verweisung eingefügt wurde. Zählt man den Umfang von Haupt- und Nachtragsalphabet der 5. Aufl. zusammen, so erhöht sich der Umfang der 6. Aufl. nur um 20 Seiten. Wenn der Gesamtumfang der 6. Aufl. um rund 90 Seiten zugenommen hat, so liegt das primär an dem aufs Doppelte, nämlich 129 S. angewachsene Register. Diese Verdoppelung liegt allerdings keineswegs an einer Verfeinerung des Registers durch zusätzliche Begriffe, sondern daran, daß jetzt statt auf die Seite, auf den Artikel verwiesen wird, in dem ein Name erwähnt wird. Das vereinfacht die Suche bei Eintragungen mit relativ wenigen Verweisungsstellen, doch fragt sich, ob jemand den knapp drei eng bedruckten Spalten mit Verweisungen unter Schwaben jetzt wirklich nachgehen wird (bei der früheren Form mit Sicherheit nicht). Eintragungen mit eigenem Artikel sind jetzt durch Asteriskus markiert und ihr Status durch einen Zusatz in Klammern angegeben. Störend ist, daß bei Verweisungsartikeln im Register keine typographische Trennung von dem Artikel erfolgt, auf den verwiesen wird. - Wir werden sicherlich weitere verbesserte Neuauflagen dieses insgesamt sehr nützlichen und offensichtlich auch in privaten Bibliotheken[2] weit verbreiteten Lexikons erleben.

Klaus Schreiber


[1]
Ob es systematisch ausgewertet wurde, steht dahin; zwei Stichproben ganz am Ende des Alphabets (Zwickau, Zwiefalten) ergaben Fehlanzeige. (zurück)
[2]
Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft in Darmstadt bietet den Band zum Mitgliedspreis von DM 78.00 an (Best.-Nr. B 14451-1). (zurück)

Zurück an den Bildanfang