Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

A historical dictionary of Germany's Weimar Republic, 1918


00-1/4-392
A historical dictionary of Germany's Weimar Republic, 1918 - 1933 / C. Paul Vincent. Harry Ritter, advisory ed. - 1. publ. - Westport, Conn. ; London : Greenwood Press, 1997. - XI, 635 S. ; 24 cm. - ISBN 0-313-27376-6 : $ 115.00
[6087]

Da im vorliegenden Jahrgang zwei weitere englischsprachige Lexika[1] zur neueren deutschen Geschichte besprochen werden, sei nachträglich noch kurz auf ein Lexikon zur Geschichte der Weimarer Republik hingewiesen. Der Autor, der als Lehrer für neuere deutsche Geschichte "pedagogical frustrations" erlebte, hat sich daraufhin entschlossen, dieses Lexikon für "undergraduates and teachers of undergraduates" zu verfassen, doch wird es sicherlich auch anderen Benutzerkreisen in anglophonen Ländern helfen, sich rasch über die wichtigsten Personen und Ereignisse der Weimarer Republik zu orientieren. Daß es sich dabei weitgehend um ein kompilatorisches Werk handelt, liegt auf der Hand. Von dem breiten Literaturstudium des Verfassers zeugt die titelreiche, leider nur alphabetisch geordnete Bibliographie von deutsch- und englischsprachigen Monographien und Aufsätzen (S. 557 - 589). Die insgesamt nicht sehr langen Artikel (zumeist eine halbe bis eineinhalb Seiten) behandeln überwiegend Personen (darunter sehr zahlreiche Vertreter aus Literatur und Kunst), Körperschaften (z.B. Parteien und sonstige Vereinigungen) und Sachbegriffe. Alle schließen mit Literaturangaben, die mit Kurztiteln zitiert sind, und mit Hilfe des Literaturverzeichnisses aufgelöst werden können.[2] Die Ansetzung erfolgt unter englischsprachigen Begriffen, es sei denn bei nicht übersetzbaren Begriffen wie Dolchstosslegende oder Neue Sachlichkeit, bei Körperschaften unter der englischsprachigen Übersetzung (dahinter ist die deutschsprachige Namensform angegeben) mit Verweisung vom deutschen Namen. Gutes analytisches Register mit typographischer Markierung der Artikel; z.B. sind unter Anti-Semitism einschlägige Personen und Organisationen nachgewiesen (solche mit eigenem Artikel sind kursiv gesetzt). Trotzdem kann dieses Register nicht die aus den anderen im vorliegenden Band besprochenen englischsprachigen Epochenlexika bekannte thematische Zusammenstellung der Artikel ersetzen, die letztlich übersichtlicher ist. - Da es kein deutschsprachiges Lexikon für die Weimarer Republik gibt, haben nach Ausweis der Datenbanken auch deutsche Bibliotheken dieses Lexikon erworben und auch in den Informationsapparaten aufgestellt.

Klaus Schreiber


[1]
IFB 00-1/4-391 und IFB 00-1/4-394. (zurück)
[2]
Standardquelle bei den Biographien ist das Biographische Lexikon zur Weimarer Republik (IFB 99-B09-307) und natürlich die NDB. (zurück)

Zurück an den Bildanfang