Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Kleines Handbuch der Münzkunde und des Geldwesens in


00-1/4-368
Kleines Handbuch der Münzkunde und des Geldwesens in Deutschland / von Wolfgang Trapp. - Stuttgart : Reclam, 1999. - 319 S. : Ill., graph. Darst. ; 15 cm. - (Universal-Bibliothek ; 18026). - ISBN 3-15-018026-0 : DM 15.00
[5778]

Wolfgang Trapp (Jg. 1918), der frühere Direktor des Bayerischen Landesamtes für Maß und Gewicht in München, ein Praktiker und Experte auf dem Gebiet der Eichverwaltung, hat nach seinem 1998 bereits in dritter Auflage erschienenen Kleinen Handbuch zur historischen Metrologie[1] ein weiteres Kleines Handbuch zur Münzkunde und Geschichte des Geldwesens in Deutschland folgen lassen. Die Bezeichnung "Handbuch" erscheint allerdings im Blick auf das bekannte Format der Reclam-Bändchen und den Umfang von 319 Seiten etwas übertrieben. Nach einer kurzen Einleitung zum Begriff des Geldes gibt der Verfasser einen durch zahlreiche Abbildungen, Skizzen und Tabellen aufgelockerten Überblick über die Münzkunde, die Münz- und Geldgeschichte sowie über Preise, Löhne und Kaufkraft in der Geschichte. Der Aktualitätsbezug wird mit kurzen Erläuterungen zur Europäischen Währungsunion und Einführung des Euro hergestellt. Ein kleines Glossar von Fachbegriffen, zwei Abkürzungsverzeichnisse, eine kurze Zeittafel, ein 140 Titel umfassendes Literaturverzeichnis und ein Sachregister runden diesen Leitfaden ab. Art und Tiefe der Darstellung lassen erkennen, daß dieses Werk sich an ein breiteres Publikum richtet, und in der Tat sind ja an der Münzkunde nicht nur Fachhistoriker, sondern auch Münzsammler und Hobbyhistoriker interessiert. Dennoch läßt die Vielfalt der von Trapp gebotenen Informationen diesen Band auch für einen Fachhistoriker interessant erscheinen, der nach einem ersten Einstieg in die Numismatik und Geldgeschichte sucht. Insbesondere in der Numismatik gibt es leider - von Sammerlexika und -katalogen abgesehen - nur sehr wenige wissenschaftlichen Ansprüchen genügende Nachschlagewerke. Eine Ausnahme bildet lediglich das äußerst inhaltsreiche Lexikon von Tyll Kroha,[2] dessen Faktenreichtum weit über das Buch von Wolfgang Trapp hinausgeht. Wer sich beispielsweise über die Glockentaler des Herzogs August d.J. von Braunschweig-Lüneburg informieren will, findet hier einen Einstieg. Für die Geldgeschichte sei auf die sehr nützlichen Werke von Michael North[3] hingewiesen. Auch wenn der niedrige Preis von Trapps Kleinem Handbuch die private Anschaffung für jeden an der Numismatik Interessierten nahelegt, sollte es dennoch auch in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken nicht fehlen.

Wilfried Lagler


[1]
Kleines Handbuch der Maße, Zahlen, Gewichte und der Zeitrechnung / Wolfgang Trapp. - 3., durchges. und erw. Aufl. - Stuttgart : Reclam, 1998. - 317 S. : Ill., graph. Darst. - (Universal-Bibliothek ; 8737 : Reclam Wissen). - ISBN 3-15-008737-6 : DM 14.00. - Zuerst 1992 ersch. (zurück)
[2]
Grosses Lexikon der Numismatik / Tyll Kroha. - Gütersloh : Bertelsmann-Lexikon-Verlag, 1997. - 544 S. : Ill., graph. Darst., Kt. ; 24 cm. - ISBN 3-577-10554-2 : DM 98.00. (zurück)
[3]
Von Aktie bis Zoll : ein historisches Lexikon des Geldes / hrsg. von Michael North. - München : Beck 1995. - 467 S. : Ill., Kt. - ISBN 3-406-38544-3 : DM 29.80. - Das Geld und seine Geschichte : vom Mittelalter bis zur Gegenwart / Michael North. - München : Beck, 1994. - 272 S. : Ill., graph. Darst., Kt. - ISBN 3-406-38072-7 : DM 48.00. (zurück)

Zurück an den Bildanfang