Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Lexikon der Kampfkünste


00-1/4-301
Lexikon der Kampfkünste : China, Japan, Okinawa, Korea, Vietnam, Thailand, Burma, Indonesien, Indien, Mongolei, Philippinen, Taiwan u.a. / Werner Lind. - Berlin : Sportverlag, 1999. - 791 S. : Ill., graph. Darst. ; 29 cm. - (Edition Budo-Studien-Kreis). - ISBN 3-328-00838-1 : DM 98.00
[5756]

Die 2. Aufl. des in Budo-Kreisen vielbeachteten Lexikons Ostasiatische Kampfkünste[1] entstand als Reaktion auf die zahlreichen Anregungen und Stellungnahmen zur 1. Ausg. In dem Versuch, den vielen unterschiedlichen Interessen und Bereichen gerecht zu werden, führte die Auswertung dieser Informationen zur Überarbeitung des Konzepts. So wurden alle Graphiken durch seltene Photos und Zeichnungen ersetzt. Der Text wurde in großem Umfang neu gefaßt und neuere Forschungsergebnisse berücksichtigt. Die Erweiterung des Umfangs um etwa ein Drittel betrifft die folgenden Aspekte:

Neben den Erklärungen der chinesischen und japanischen Schrift und Sprache findet man jetzt auch ein Kapitel über die koreanische Sprache und Schrift. Der Anhang über die Budo-Organisationen in der Welt wurde aktualisiert. Geändert und erweitert wurden jedoch insbesondere die Artikel des Hauptteils. Es wurden neue Artikel hinzugefügt, deren Zahl sich um etwa 15 bis 20 % erhöhte; der Text wurde in den meisten Fällen erweitert, im Einzelfall sogar erheblich (um das Drei- bis Vierfache); aus der 1. Aufl. übernommene Texte wurden in den meisten Fällen überarbeitet; das Verweisungssystem wurde erheblich ausgebaut und verfeinert und in der 1. Aufl. fehlende Verweisungen nachgeholt. Als Folge davon präsentiert sich dem Leser das Netz des asiatischen Denkens rund um die Kampfkünste als ein "in sich verwobenes Ganzes" weitaus deutlicher, als in der Vorauflage. Allerdings vermißt man nach wie vor eine Offenlegung der Kriterien, nach denen die Artikel ausgewählt wurden. Im Gegensatz zur Vorauflage schränkt der Titel die Auswahl zwar jetzt nicht mehr auf Ostasien ein, doch heißt es im Zusatz zum Hauptteil weiterhin Umfangreiche Darstellung aller asiatischen Kampfkünste (Hervorhebung vom Rezensenten) und hier stößt man dann neben den in der genannten Rezension bereits erwähnten Artikeln Boxen, griechisch, Capoeira und Pankration auch auf die folgenden: Glimae (isländisches Ringen), Savate (eine französische Kampfmethode), Sambo (russisches Ringen) - allesamt Kampfformen, die zu den ostasiatischen Kampfkünsten keinen nachvollziehbaren Bezug aufweisen.

Auch taucht beim Durchblättern des Lexikons der Verdacht auf, als lasse der Autor kaum eine Gelegenheit aus, Werbung für den Budo-Studien-Kreis, dessen Gründer er ist, zu betreiben. Um dies jedoch richtig einschätzen zu können, fehlt es dem Rezensenten am nötigen Insider-Wissen.

Diese kleinen Kritikpunkte verblassen jedoch vor dem überwältigenden und akribisch recherchierten Informationsreichtum dieses Lexikons. In Breite und Tiefe ist es allen anderen Nachschlagewerken zu den Kampfsportarten weit überlegen. Auch wenn es sicherlich nicht zutrifft, daß die 2. Aufl. mit der 1. "keinerlei" Gemeinsamkeiten mehr aufweist, wie der Autor behauptet, ist sie aufgrund der erheblichen Erweiterungen und Verbesserungen auch für jene Bibliotheken unverzichtbar, die die 1. Aufl. bereits besitzen.

Jürgen Schiffer


[1]
Ostasiatische Kampfkünste : das Lexikon / Werner Lind. Unter Mitarb. von Ursel Arnold ... - Berlin : Sportverlag, 1996. - 1015 S. : Ill. ; 25 cm. - ISBN 3-328-00699-0 : DM 68.00 [5008]. - Rez.: IFB 99-1/4-339. (zurück)

Zurück an den Bildanfang