Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

Wagner-Briefe-Verzeichnis


00-1/4-283
Wagner-Briefe-Verzeichnis : WBV ; chronologisches Verzeichnis der Briefe von Richard Wagner / Werner Breig ; Martin Dürrer ; Andreas Mielke. Erstellt in Zsarb. mit der Richard-Wagner-Gesamtausgabe. Red. Mitarb.: Birgit Goede. - Wiesbaden [u.a.] : Breitkopf & Härtel, 1998. - 845 S. ; 28 cm. - ISBN 3-7651-0330-6 : DM 258.00
[5515]

Das WBV steht in engem Zusammenhang mit der im Auftrag der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth besorgten Edition von Richard Wagners Sämtlichen Briefen.[1] Diese 1967 im VEB Deutscher Verlag für Musik begonnene Ausgabe wurde nach Bd. 8 (1991) unterbrochen, was nicht nur mit dem Untergang des Verlages nach der Wende zu tun hatte, sondern auch damit, daß die ursprüngliche Konzeption der Briefausgabe daran krankte, daß es die Herausgeber versäumt hatten, sich zunächst einen gründlichen Überblick über die erhaltenen Briefe zu verschaffen. Sie verließen sich auf das völlig veraltete Verzeichnis Wilhelm Altmans[2] von 1905 und berücksichtigen später entdeckte Briefe so wie es sich gerade ergab, vor allem auf Grund der zahlreichen Briefeditionen (zumeist an einzelne Empfänger). Das führte dazu, daß in den Bd. 1 - 8 nach heutigem Kenntnisstand etwa 300 Briefe fehlen und "außerdem ... in zahlreichen Fällen nach sekundären Quellen ediert (wurde), obwohl Originale oder Fotokopien in öffentlichem Besitz nachweisbar sind" (WBV, S. 7, Anm. 5). Vor der jetzt ab Bd. 9 (1999) im Verlag Breitkopf und Härtel erscheinenden Fortsetzung der Briefedition wurde daher versucht, diese Grundlage nachträglich mit Hilfe des vorliegenden Wagner-Briefe-Verzeichnisses zu schaffen, das von 1993 - 1997 - finanziert von der DFG - in einer Arbeitsstelle am Musikwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum erarbeitet wurde.

Im Hauptteil sind 9030 Briefe i.w.S. von Richard Wagner verzeichnet, dazu in einem Anhang mit eigener Numerierung 496 sonstige Dokumente (Widmungen, Albumblätter, Offene Briefe). Berücksichtigt sind nur eigenhändige Briefe bzw. zumindest von Wagner eigenhändig unterschriebene, und dazu auch nur solche, die überliefert sind, gleichgültig, ob sie derzeit im Original zugänglich sind oder nicht; dazu kommen noch vernichtete Briefe, wenn sich ihr Text erhalten hat, während Briefe fehlen, deren Existenz nur aus anderen Quellen erschlossen werden kann. Die chronologische Ordnung der Briefe und der sonstigen Dokumente beginnt mit den exakt zumindest aber auf ein Jahr genau datierbaren, gefolgt von denjenigen, die sich nur einzelnen biographischen Zeiträumen zuordnen lassen und schließlich von den nicht datierbaren; dazu kommt im Briefteil noch ein Abschnitt über separat überlieferte undatierte Umschläge. Die einzelne Eintragung enthält in der Kopfzeile linksbündig die laufende Nummer, den Namen des Adressaten, den Adressatenort und rechtsbündig den Absendeort sowie das Datum. Im Gegensatz zu Briefverzeichnissen anderer Persönlichkeiten enthält das WBV weder Stichwörter zum Inhalt noch gar Regesten, was mit dem Erscheinen der Brief-Ausgabe begründet wird. Dafür finden sich Kommentare zu Form und Anlage, dem Verbleib des Originals, zu Abschriften, zur Datierung und schließlich Fundstellen von Ausgaben. Diese Kommentare verwenden zahlreiche Abkürzungen, die in einem Verzeichnis (S. 27 - 54) der allgemeinen Abkürzungen, der abgekürzt zitierten Literatur und der Autographenhandlungen aufgelöst werden. Große Mühe haben die Verfasser auf die Ermittlung der aktuellen Fundorte der Originale verwendet, bzw. bei unbekanntem Verbleib den letzten Nachweis im Autographenhandel ermittelt und mitgeteilt. Berichtsstand ist Februar 1997, doch wird die Datenbank, aus der auch die vorliegende gedruckte Ausgabe gespeist wird, laufend aktualisiert.[3] Die folgenden Register erschließen das Verzeichnis adäquat: 1. Adressaten (mit Geburts- und Todesjahr und ganz knappen biographischen Angaben) und einem eigenen Abschnitt für Institutionen; 2. Textanfänge (bestimmte und unbestimmte Artikel am Anfang werden nicht übergangen); 3. Nummernkonkordanz zwischen WBV und dem eingangs erwähnten Verzeichnis von Altmann.

Klaus Schreiber


[1]
Sämtliche Briefe / Richard Wagner. Hrsg. von der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth. - Ed.-Leitung Werner Breig. - Wiesbaden : Breitkopf und Härtel. - 21 cm. - Bd. 1 - 8 im VEB Deutscher Verlag für Musik Leipzig erschienen. - Bd. 1 (1967) -
Der im Verlagskatalog 1998 für 1999 angekündigte Bd. 9 war bis Ende Juli 2000 ebensowenig erschienen, wie der an derselben Stelle in Aussicht gestellte Bd. 10. Dafür liegt seit 1999 der anschließende Bd. vor:
Bd. 11. 1. April bis 31. Dezember 1859 / hrsg. von Martin Dürrer. - 1999. - 608 S. - ISBN 3-7651-0411-6 : DM 78.00. (zurück)
[2]
Richard Wagners Briefe nach Zeitfolge und Inhalt : ein Beitrag zur Lebensgeschichte des Meisters / von Wilhelm Altmann. - Leipzig : Breitkopf und Härtel, 1905. - VIII, 560 S. - Reprint: Niederwalluf (bei Wiesbaden) : Sändig, 1991. (zurück)
[3]
Ein Fernzugriff im Internet böte sich also an. (zurück)

Zurück an den Bildanfang