Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Großes Sängerlexikon


00-1/4-264
Großes Sängerlexikon / K. J. Kutsch ; Leo Riemens. - 3., erw. Aufl. / unter Mitwirkung von Hansjörg Rost. - Bern ; München : Saur. - 25 cm
[4407]
Bd. 6. Ergänzungen. - 2000. - VIII, 679 S. - ISBN 3-598-11418-4 : DM 328.00, DM 298.00 (bis 31.03.2000)

Wenn Sammler sammeln, sammelt sich so manches an: Das Große Sängerlexikon ist ein Beispiel dafür, reicht es doch bis 1962 zurück und hat zahlreiche Grund- und Supplementwerke mit immer neuen Namen, vor allem aber neuen Nachträgen und Corrigenda zu bereits vorhandenen aber nie abgeschlossenen Biographien hervorgebracht, so daß man froh war, als der Verlag Saur 1997 endlich eine konsolidierte 3., erweiterte Auflage in 5 Bänden herausbrachte,[1] die das lästige Nachschlagen in mehreren Alphabeten beseitigte. Die anläßlich der Rez. geäußerte Vermutung, daß weitere Supplementbände erscheinen würden, hat sich bewahrheitet, zumal inzwischen die dritte Bearbeitergeneration am Werk ist. Das neue, als Bd. 6 im Anschluß an das kumulierte Grundwerk in fünf Bänden gezählte und mit Ergänzungen bezeichnete Lexikon besteht aus zwei Teilen: "mehr als 1100 neue(n) Biographien" (S. 1 - 230) vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart unter Einschluß zahlreicher noch Lebender[2] - die Nennung von Aufnahmekriterien bleiben die Autoren weiterhin schuldig, ebenso die der benutzten Quellen (es sei denn, in den relativ wenigen Fällen, in denen Sekundärliteratur zitiert wird) - und den Addenda und Corrigenda zu "ca. 5000 Artikeln" des Grundwerks. Ärgerlich ist, daß die Addenda keineswegs immer neueste Erkenntnisse spiegeln, die bei Abfassung des ursprünglichen Artikels noch nicht bekannt gewesen wären: hätte man damals nur umfassend recherchiert, hätte man sich und dem Benutzer viele Addenda sparen können.[3] In ganz gravierenden Fällen werden die früheren Artikel auch völlig ersetzt und sind dann am Schluß mit (Neufassung) markiert.

Da die Materie schwierig und in Anbetracht der schier unüberschaubaren Zahl von Sängern ein Faß ohne Boden geöffnet ist - zumindest wird jetzt die Mär von der "sorgfältigen Auswahl" nicht mehr ins Feld geführt - beginnt bei aller Nützlichkeit nachgerade der Ärger über ein weiteres work in progress Raum zu greifen. Wir werden mit Sicherheit noch mehr Ergänzungsbände erleben und zu gegebener Zeit wieder eine Kumulierung kaufen dürfen.[4]

Klaus Schreiber


[1]
Bd. 1 (1997) - 5 (1997). - XIII, 3980 S. - ISBN 3-598-11250-5 : DM 1180.00, DM 980.00 (bis 31.12.1997). - Rez.: IFB 99-B09-123. (zurück)
[2]
Jetzt sind auch die an der Stuttgarter "Oper des Jahres" engagierten Sopranistinnen Angela Denoke (S. 53) und Catherine Naglestad (S. 144 - 145) berücksichtigt. (zurück)
[3]
Nur ein Beispiel: der Artikel über Mario Lanza ist genauso lang wie der im Grundwerk und die jetzt zitierte Literatur ist - bis auf einen ganz neuen Titel von 1998 - so alt, daß sie auch bereits damals hätte herangezogen werden können. So hat jetzt der Leser das zweifelhafte Vergnügen, die Informationen aus zwei Artikeln zu kombinieren. (zurück)
[4]
Eine Kumulierung des bisher im Druck erschienenen Materials ist jetzt in Gestalt einer CD-ROM angekündigt, die ursprünglich im Mai, dann im Juni 2000 erscheinen sollte, deren Erscheinen sich aber lt. Auskunft des Verlags vom August noch verzögern wird, da man an einer Verbesserung der Datenaufbereitung und der Recherchemöglichkeiten arbeite:
Großes Sängerlexikon [Computerdatei] / Kutsch ; Riemens. - Berlin : Directmedia Publishing, 2000. - 1 CD-ROM. - (Digitale Bibliothek ; 33). - ISBN 3-932544-46-3 : DM 198.00. (zurück)

Zurück an den Bildanfang