Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]

The Victoria and Albert Museum


00-1/4-248
The Victoria and Albert Museum : a bibliography and exhibition chronology, 1852 - 1996 / comp. by Elizabeth James. - 1. publ. - London ; Chicago : Fitzroy Dearborn in assoc. with The Victoria and Albert Museum, 1998. - XXVII, 804 S. : Ill. ; 26 cm. - ISBN 1-884964-95-8 : 65.00, $ 95.00
[5709]

Die 1852 erfolgte Gründung des nach dem Britischen Königspaar der Zeit benannten Victoria and Albert Museum war primär ein Akt der Wirtschaftsförderung, hatte sie doch - wie die Weltausstellung im Vorjahr - den Zweck, die Wettbewerbsfähigkeit der britischen Erzeugnisse auf dem Weltmarkt dadurch zu erhöhen, daß sie es den heimischen Designern (so würde man heute sagen) ermöglichte, sich an herausragenden kunsthandwerklichen Objekten aller Länder zu schulen, aber auch schlechte Vorbilder zu meiden.[1] Diese Gründung hatte übrigens Vorbildcharakter für andere Länder, so insbesondere für die USA und für die deutschsprachigen Länder (Wien 1863, München 1867 und zahlreiche weitere). Dieser erzieherischen Aufgabe ist das Victoria and Albert Museum bis heute treu geblieben, auch wenn die im Laufe von fast 150 Jahren zusammengetragene unermeßlich reiche Sammlung, die es zu einem der bedeutendsten Museen auf seinem Gebiet macht, heute primär den Kunsthistoriker und Kunstfreund anzieht. Die Außenwirkung des Museums resultiert nicht nur aus den Schausammlungen, sondern nicht zuletzt auch aus zahlreichen Ausstellungen mit den sie begleitenden Katalogen sowie sonstigen Publikationen, die von populären Broschüren bis zu hochwissenschaftlichen Bestandskatalogen[2] reichen.

Das vorliegende, im Hinblick auf das 2002 zu feiernde Jubiläum konzipierte Verzeichnis besteht aus folgenden Teilen: 1. Chronologisch geordnete Bibliographie sämtlicher monographischen Publikationen von 1852 - 1996 (S. 1 - 383), vom Faltblatt bis zur umfangreichen Monographie, mit ausführlichen bibliographischen Angaben und - im Fall von Ausstellungskatalogen - einer Verweisung auf Teil 4; 2. Fortlaufende Veröffentlichungen (S. 385 - 405) mit Aufführung des Inhalts, wenn erforderlich; 3. Chronologisch geordnete Bibliographie der Publikationen über das Museum und seine Bestände, die nicht vom Museum selbst herausgegeben wurden (S. 407 - 514); 4. Chronologisches Verzeichnis der Ausstellungen von 1852 - 1996 (S. 515 - 611), und zwar sowohl der im Museum selbst veranstalteten als auch der Ausstellungen außer Haus mit Verweisung auf Teil 1, falls die Ausstellung von einem Katalog begleitet war. - Vier Register erschließen das schwierige Material vorbildlich: 1. Namen von Personen und Körperschaften (unter Victoria and Albert Museum - S. 672 - 680 - die Veröffentlichungen und Ausstellungen der einzelnen Abteilungen); 2. Sämtliche Titel; 3. Schriftenreihen mit den Stücken; 4. Exzellentes Schlagwortregister.

Man wünschte sich, daß dieses Verzeichnis anderen bedeutenden Museen als Vorbild dienen möge, die vielfach gar nicht mehr wissen, was sie im Laufe ihrer Geschichte publiziert haben. Auch wenn derartige Verzeichnisse nur ausnahmsweise eine Totalerhebung wie im vorliegenden Fall werden leisten können, so wäre schon viel erreicht, wenn die Museen wenigstens die bestandsbezogenen Publikationen verzeichneten, geschieht doch die Erschließung der Bestände heute immer weniger in eigentlichen Bestandskatalogen, sondern zunehmend in Ausstellungskatalogen und Einzelpublikationen als Monographie oder Aufsatz.

Klaus Schreiber


[1]
Die erste Ausstellung im Gründungsjahr hatte den programmatischen Titel Examples of false principles in decoration. (zurück)
[2]
16th-century Italian ornament prints in the Victoria and Albert Museum / Elizabeth Miller. - 1. publ. - London : V&A Publications, 1999. - 278 S. : Ill. ; 29 cm. - ISBN 1-85177-263-4 : 60.00 [5666]. - Rez.: IFB 99-1/4-254. (zurück)

Zurück an den Bildanfang