Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

British literary bibliography ...


00-1/4-185
British literary bibliography ... : a bibliography / T. H. Howard-Hill. - Oxford : Clarendon Press. - 24 cm. - (Index to British literary bibliography ; ...)
[1385]
1980/89. - 1. publ. - 1999. - XX, 469 S. - (... ; 8). - ISBN 0-19-818643-6 : 120.00 (mit vol. 9 des Index ...)
1980/89, authors. - 1. publ. - VIII S., S. 471 - 1062. - (... ; 9). - ISBN 0-19-818643-6 : 120.00 (mit vol. 8 des Index ...)
00-1/4-186
British book trade dissertations to 1980 / T. H. Howard-Hill. - Signal Mountain, Tenn. : Summertown, 1998. - 314 S. ; 24 cm. - ISBN 0-9614303-9-7 : $ 65.00. - (Summertown, P.O. Box 453, Signal Mountain, TN 37377-0453, USA, FAX 001 423 886 4903)
[5317]

Genau definierte Zielgruppe, präzise Bestimmung des Gegenstandes und eine daraus resultierende unkomplizierte Gradlinigkeit, überschaubarer Erscheinungszeitraum und Aktualität gehören sämtlich zuallerletzt zu den besonderen Vorzügen des Index to British literary bibliography (IBLB): Die Bibliographie erscheint bereits seit 1969, hat mehrere Wechsel im Hinblick auf Inhalt, Anordnung und Formalia erlebt, was sich an der Neubearbeitung einzelner Bände,[1] an bis heute noch immer nicht erschienenen, obwohl seit Jahren angekündigten Bänden,[2] an vorläufigen Registern[3] sowie an Plänen für weitere Bände[4], die dann aber nicht innerhalb des IBLB erscheinen, ablesen läßt, allesamt Tatsachen, die Benutzer eher abschrecken.[5] Eines ist den Bd. 1 - 2 und 4 - 6 bei aller Verwirrung stiftenden Darbietung und Benennung[6] allerdings gemeinsam, nämlich die Berichtszeit, die von 1890 - 1969 reicht. An diese schließen Zehnjahressupplemente an, von denen das erste für die Zeit 1970/79 (1992) als Bd. 7 des IBLB erschienen ist[7] und jetzt durch einen Doppelband für das anschließende Jahrzehnt fortgeführt wird.

Was Zielgruppe und Inhalt betrifft, so kann erneut aus der Einleitung folgendes (aus Bd. 7 Übernommene) zitiert werden: "The Index is intended to provide access to the literature that enumerates works on topics likely to be of interest to a student of British textual and bibliographical history, and also lists monographs and articles which describe the conditions under which books were produced and disseminated, and the consequent effects on their texts" (S. XIII). Es handelt sich also einerseits um eine Bibliographie für die Jünger jener besonderen, fast ausschließlich in englischsprachigen Ländern (mit einem traditionellen Schwerpunkt an der University of South Carolina, an der Howard-Hill lehrt) betriebenen Form von "Bibliographie", die buchhistorische Untersuchungen in den Dienst der Textkritik und -edition stellt und andererseits um eine Bibliographie von Bibliographien.

Entsprechend schwierig ist die Einordnung des IBLB in die Systematik von IFB: man könnte ihn bei den Bibliographien der Bibliographien (ABA), beim Buch- und Verlagswesen (AQ) oder eben hier bei der englischen Literatur (BDBB) klassifizieren, was nicht zuletzt dadurch gerechtfertigt ist, daß die an der englischen Literatur Interessierten im IBLB das vollständigste Verzeichnis von Personalbibliographien finden.

Die beiden neuesten Bände verzeichnen im Anschluß an die Berichtszeit 1970/79 von Bd. 7 des IBLB nach Autopsie 8015 Titel der Erscheinungsjahre 1980/89 einschließlich Nachträgen für die vorhergehende Berichtszeit,[8] während Nachträge für Erscheinungen 1890/1969 in dem noch ausstehenden Bd. 3 des IBLB verzeichnet werden sollen. Teilband 1 enthält die folgenden Kapitel: 1. General bibliographies of and guides to British literature; 2. Bibliography and textual criticism; 3. General and period bibliography; 4. Regional bibliography (überwiegend subjektive Bibliographien); 5. Book production and distribution; 6. Forms, genres, and subjects (nach Schlagwörtern in bunter Mischung von accounting bis witchcraft). Teilband 2 verzeichnet die (subjektiven und objektiven) Personalbibliographien und sonstige buchkundliche Literatur im Alphabet der behandelten Personen. Während Teilband 1 weit über die englische Literatur i.e.S. hinausgreift, sind in Teilband 2 vorwiegend Schriftsteller berücksichtigt. Verzeichnet sind Monographien und Aufsätze, ja selbst kleine Notizen aus dem TLS (z.B. Nr. 543) werden nicht verschmäht. Daß Beiträge in orientalischen Sprachen nicht mehr verzeichnet sind, wird man gerne in Kauf nehmen. Die Titelaufnahmen, die alle wünschenswerten Daten enthalten, sind erforderlichenfalls durch Einschübe in eckigen Klammern oder in Fußnoten annotiert, in denen auch Fundstellen von Rezensionen genannt sind. Register 1. der Verfasser und Urheber, Herausgeber, ausgewählter Verlage und der Sachtitelwerke; 2. sehr detailliertes Sachregister. Beide Register sollen mit denen früherer Bände zu einem Gesamtregister des IBLB kumulieren, den der Bibliograph außer mit dem noch ausstehenden Band 3 mit einem weiteren Zehnjahressupplement 1990/99 sowie mit einem Band für die Hochschulschriften zum Thema (s.u.) abzurunden gedenkt.

British book trade dissertations to 1980 sollte ursprünglich als Vol. 8. Dissertations on British literary bibliography to 1980 innerhalb des IBLB erscheinen, wurde dann aber selbständig in einem anderen Verlag veröffentlicht. Wie man der Einleitung zu diesem Band entnehmen kann, ist allerdings beabsichtigt, die Titel mit denen aus den Berichtsjahren 1981 - 1999 zu kumulieren und dann als eigenen Band innerhalb des IBLB zu veröffentlichen. Verzeichnet sind 1478 durchnumerierte Hochschulschriften aller Art (also auch Arbeiten zur Erlangung des Master-Grades) in derselben inhaltlichen Auswahl, Anlage, Verzeichnung und Registererschließung[9] wie im vorstehend besprochenen Band des IBLB. Im Gegensatz zu diesem konnten allerdings Hochschulschriften von Universitäten in Australien, Neuseeland und Südafrika vielfach nicht nach Autopsie verzeichnet werden, da sie - wie in anglophonen Ländern üblich - häufig nur in einem Exemplar an der jeweiligen Universität vorliegen und nicht im Leihverkehr zur Verfügung stehen.

Klaus Schreiber


[1]
Bibliography of British literary bibliographies / T. H. Howard-Hill. - 2. ed. rev. and enl. - Oxford : Clarendon Press, 1987. - XXV, 886 S. ; 24 cm. - (Index to British literary bibliography ; 1). - ISBN 0-19-818184-1 : 70.00 [0042]. - Rez.: ABUN in ZfBB 35 (1988),2, S. 165. (zurück)
[2]
Vol. 3. British bibliography to 1890 : a bibliography ist immer noch "in preparation". (zurück)
[3]
Vol. 6. Index to British literary bibliography 1890 - 1969 : an index. (zurück)
[4]
Vol. 8. Dissertations on British literary bibliography to 1980 : a bibliography war auf dem Schutzumschlag zu vol. 1 als "in preparation" angekündigt war, fehlt aber an derselben Stelle ab vol. 7, erschien dann 1998 außerhalb des IBLB u.d.T. British book trade dissertations to 1980; diese Ausgbabe wird nachstehend besprochen. (zurück)
[5]
Die bereits fünfzehn Jahre alte Darstellung aus der Feder des Autors The "Index to British Literary Bibliography" / T. H. Howard-Hill. // In: Text : transactions of the Society for Textual Scholarship. - 2 (1985), S. 1 - 12 ist nicht zuletzt eine Antwort auf die Kritik, die Peter Davison in seiner Rezension der Bd. 4 - 6 an einigen Prinzipien des IBLB geäußert hatte (The library. - Ser. 6, 4 (1982), S. 185 - 187). (zurück)
[6]
Vol. 2. Shakespearian bibliography and textual criticism : a bibliography (1971), der zu fast der Hälfte aus einem Supplement zur 1. Aufl. von Bd. 1 (1969) besteht, das durch die 2. Aufl. von Bd. 1 überholt ist. - Vol. 4 und 5 British bibliography and textual criticism : a bibliography (1979). (zurück)
[7]
1970/79 (1992). - XIX, 912 S. - (... ; 7). - ISBN 0-19-818183-3 : 95.00. - Rez.: ABUN in ZfBB 39 (1992),6, S. 539 - 542. - Aus dieser Rezension werden der Einfachheit halber Teile in der vorliegenden Rezension wiederverwendet. (zurück)
[8]
Diese Nachträge sind zwar in der laufenden Numerierung berücksichtigt, doch gibt ein geklammerter Zusatz mit Band und laufender Nummer die Position an, an der der Titel gestanden hätte, wäre er damals schon bekannt gewesen. (zurück)
[9]
Das erste Register enthält auch Eintragungen unter den Namen der Universitäten, an denen die Dissertation eingereicht wurden. (zurück)

Zurück an den Bildanfang