Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Die Wiener Tageszeitungen


00-1/4-028
Die Wiener Tageszeitungen : eine Dokumentation / Gabriele Melischek ; Josef Seethaler (Hrsg.). Österreichische Akademie der Wissenschaften. - Frankfurt am Main [u.a.] : Lang. - 21 cm. - (Publikationen der Historischen Pressedokumentation)
[1872]
Bd. 5. 1945 - 1955 ; mit einem Überblick über die österreichische Tagespresse der Zweiten Republik bis 1998. - 1999. - 284 S. : graph. Darst. - ISBN 3-631-33036-7 : DM 84.00

Sechs Jahre nach dem zuerst erschienenen und damals ausführlich besprochenen Bd. 3[1] für die Wiener Tagespresse vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zum "Anschluß" 1938 folgt jetzt Bd. 5, der im Hauptteil die Zeitungen von der Befreiung Österreichs bis zum Ende der Besatzungszeit behandelt, gleichgültig, ob sie in dieser Zeit ihr Erscheinen wieder aufnahmen oder neu begründet wurden, und zwar mit ausführlichen Beschreibungen nach dem in der Rezension zu Bd. 3 und im vorliegenden Band auf S. 159 - 168 vorgestellten Kategorienschema. In das Alphabet eingeordnet sind jedoch auch Zeitungen, die erst nach 1955 gegründet wurden, diese allerdings mit stark verkürzten Eintragungen.[2] Dazu kommt ein zweiter Teil mit den Tageszeitungen der österreichischen Bundesländer (ohne Wien) 1945 - 1998 (S. 211 - 246, das eigentliche Verzeichnis S. 216 - 246) mit einem eigenen Abschnitt Lokalzeitungen mit eigenem Titel (S. 247 - 251). Hier sind auch - mit eckig geklammerten Titeln - aus der Sekundärliteratur ermittelte Zeitungen berücksichtigt, für die keine Exemplare überliefert sind. Die bibliographischen Teile sind eingefaßt von mehreren Beiträgen: Die "Österreichische Zeitung" von Wolfgang Müller (S. 11 - 56), also über die erste nach 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht herausgegebene Zeitung, Die Medienpolitik der Alliierten und die österreichische Tagespresse 1945 - 1955 von Ulrike Harmat (S. 57 - 96), Zur Pressekonzentration in Österreich nach 1945 von den beiden Herausgebern des Bandes (S. 97 - 158) sowie Daten zu den Stichtagserhebungen österreichischer Zeitungen 1946 - 1996 von Josef Seethaler (S. 253 - 274).

Beide Bände sind Teil einer bei der Kommission für Historische Pressedokumentation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften geführten Datenbank für die Wiener Tageszeitungen von 1889 bis zur Gegenwart, die auch im Internet angeboten wird.[3] Über das Projekt wurde zuletzt in Beiheft 7 zu IFB berichtet.[4] Daß es sich dabei nicht um das einzige Projekt zur bibliographischen und statistischen Erschließung der österreichischen Presse handelt, belegt ein weiterer Beitrag in demselben Beiheft.[5]

Klaus Schreiber


[1]
Bd. 3. 1918 - 1938. - 1992. - 263 S. - ISBN 3-631-44409-5 : DM 74.00. - Rez.: IFB 94-2-174. (zurück)
[2]
Begründet wird dies (S. 160) mit dem Vorliegen des seit 1953 erscheinenden Handbuchs Österreichs Presse, Werbung, Graphik. - [1]. (1953) - 32 (1984); der angegebene Titel Pressehandbuch gilt erst seit 33 (1985). (zurück)
[3]
http://www.oeaw.ac.at/~pdok (zurück)
[4]
Die Datenbank der Wiener Tageszeitungen : ein Modell strukturanalytisch orientierter Datenerhebung / Gabriele Melischek ; Josef Seetaler. // In: Zeitungen verzeichnen und nutzen : aktuelle Ansätze und Unternehmungen zur bibliographischen und archivalischen Beschreibung und Nutzung deutschsprachiger Zeitungen / hrsg. von Hans Bohrmann und Wilbert Ubbens. - Berlin : Deutsches Bibliotheksinstitut, 1998. - 213 S. ; 24 cm. - (Informationsmittel für Bibliotheken : Beiheft ; 7). - ISBN 3-87068-547-6 : DM 30.00, DM 22.50 (Forts.-Pr.) [5135]. - Der Beitrag steht auf S. 141 - 149. - Vgl. die Rezension des Beihefts in IFB 99-1/4-023. (zurück)
[5]
Gegen monumentale Mängel! : Leistungen und Maximen der Zeitungs- und Zeitschriftenbibliographie in Österreich heute ; eine Zwischenbilanz / Wolfgang Duchkowitsch. // In: Zeitungen verzeichnen und nutzen, S. 131 - 140. (zurück)

Zurück an den Bildanfang