Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

A bibliography of Canadian imprints 1751 - 1800


00-1/4-024
A bibliography of Canadian imprints 1751 - 1800 / by Marie Tremaine. - 1. publ. 1952, reprinted. - Toronto [u.a.] : University of Toronto Press, 1999. - XXIX, 705 S. : Ill. ; 24 cm. - ISBN 0-8020-4219-8 : $ 125.00, 85.00
[5634]
00-1/4-025
Early Canadian printing : a supplement to Marie Tremaine's A bibliography of Canadian imprints 1751 - 1800 / Patricia Lockhart Fleming and Sandra Alston. - Toronto [u.a.] : University of Toronto Press, 1999. - XXIII, 628 S. : Ill. ; 24 cm. - ISBN 0-8020-4218-X : $ 125.00, 85.00
[5635]

Marie Tremaine, die 1984 im hohen Alter von 82 Jahren verstarb, kommt mit ihrer 1952 publizierten Bibliographie das Verdienst zu, die Prinzipien der analytical bibliography, wie sie Fredson Bowers nur wenige Jahre zuvor (Principles of bibliographical description, 1949) formuliert hatte, auf einen bis dahin kaum erforschten Gegenstand angewendet zu haben, nämlich die Frühzeit des Buchdrucks in Kanada. Ihre Bibliographie enthielt 1204 durchnumerierte Beschreibungen von Drucken aller Art - von Büchern bis zu Akzidenzdrucken - in chronologischer Folge mit diplomatischen Titelbeschreibungen und ausführlichen Annotationen zum physischen Befund und zum Inhalt, dazu Siglen der besitzenden Bibliotheken. Im Streben nach einer möglichst vollständigen Dokumentation verzeichnete sie nicht nur die erhaltenen und weitgehend nach Autopsie beschriebenen Druckerzeugnisse, sondern auch die nur in zeitgenössischen Quellen bezeugten. Aus Anlaß des nach fast fünfzig Jahren vorgelegten Supplements hat sich der Verlag entschlossen, Tremaines Bibliographie als Reprint wieder zugänglich zu machen, was es auch Bibliotheken, die die Originalausgabe nicht besitzen, ermöglicht, die weiterhin unverzichtbare Bibliographie zusammen mit dem Supplement zu erwerben.

Dieses nimmt ständig Bezug auf das Grundwerk, d.h. es wiederholt sämtliche Nummern (natürlich ohne Wiederholung der Beschreibung), auch wenn sich nichts geändert hat, und dann mit der Notiz "Copies examined: None"; ein beträchtlicher Teil der Notizen betrifft dagegen die Ergänzung weiterer eingesehener Exemplare unter Angabe der Bibliothekssiglen sowie der Fundstellen in neueren Bibliographien (ESTC); die dritte Art der Eintragungen, ggf. in Kombination mit der Nennung weiterer Exemplare, betrifft kleinere oder auch umfangreiche Korrekturen an Titelaufnahmen des Grundwerks, und bei der vierten schließlich handelt es sich um neue Ausgaben und neue Titel, die Tremaine unbekannt waren oder die sie nur auf Grund sekundärer Quellen verzeichnet hatte; diese letzte Kategorie ist mit Anhängebuchstaben in die Nummernfolge eingereiht. Das Supplement versucht in höherem Maße, als dies im Grundwerk möglich war, bei der diplomatischen Titelbeschreibung auch die verwendeten Typen darzustellen, bis hin zur Fraktur der einzigen deutschsprachigen Publikation, nämlich des seit 1787 (auf das Jahr 1788) erschienenen Almanachs Der Neu-Schottländische Calender[1] des in Halifax tätigen Druckers Anthon Henrich, von dem alle Ausgaben bis 1801 (1800) nachgewiesen sind, mit Ausnahme derer für die Jahre 1795 und 1796. - Im Anhang werden u.a. die Eintragungen aus den Rechnungsbüchern der Druckerei Brown/Nelson in Quebec aufgelistet, die den ganzen Umfang der (Akzidenz-) Drucke erkennen lassen, die diese Firma seit 1764 herstellte. - Register: 1. aller Namen; 2. aller Titel; 3. der Schlagwörter (einschließlich Eintragungen unter den Sprachen außer Englisch und Französisch); 4. der Drucker; 5. der Drucke nach Bibliothekssiglen.

Klaus Schreiber


[1]
Wenn es in der in Fraktur wiedergegebenen Titelblattbeschreibung (Nr. 576) zweimal Cdristi statt Christi heißt, so neigt man dazu, einen Fehler zu unterstellen. (zurück)

Zurück an den Bildanfang