Bibliotheksservice-Zentrum (BSZ) Baden-Württemberg // Südwestdeutscher Bibliotheksverbund
Rezension aus:
Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 8(2000) 1/4
[ Bestand im SWB ]
[ Bestand im SWB ]

Early German-American imprints


00-1/4-023
Early German-American imprints / Heinz G. F. Wilsdorf. - New York ; Bern [u.a.] : Lang, 1999. - XVI 259 S. : Ill. ; 24 cm. - (New German-American studies ; 17). - ISBN 0-8204-4005-1 : DM 90.00
[5526]

Um die bibliographische Kontrolle der deutschsprachigen, in den USA im 18. und 19. Jahrhundert gedruckten Bücher und Zeitschriften steht es gut. Wenn wir uns auf erstere beschränken, so erschien erst vor elf Jahren eine umfassende Bibliographie,[1] auf die der Autor der vorliegenden Geschichte des Drucks deutschsprachiger Bücher in den USA im 18. und 19. Jahrhundert neben einer weiteren für die in der Druckerei Benjamin Franklins[2] entstandenen Titel rekurrieren kann. Franklin brachte in seiner Druckerei von 1730 bis 1756 insgesamt 34 deutschsprachige Titel heraus. Der Verfasser von Franklins erstem deutschsprachigen Druck, Die Ehe als das Zuchthaus fleischlicher Menschen, war Johann Conrad Beissel, der Gründer der religiösen Gemeinschaft von Ephrata, der bereits 1728 ein Buch zum Druck befördern ließ, von dem sich allerdings kein Exemplar erhalten hat. Drucke religiösen Inhalts,[3] Gesang- und Gebetbücher sowie Bibeln (die erste überhaupt in Nordamerika gedruckte Bibel ist eine Lutherbibel von 1743) bilden neben Publikationen mit praktischen Anweisungen und Almanachen den inhaltlichen Schwerpunkt der frühen amerikanischen Druckerzeugnisse in deutscher Sprache. In den hundert Jahren von 1730 bis 1830 sind immerhin 3151 deutschsprachige Titel erschienen. Die mit zahlreichen Illustrationen (vorwiegend Titelblätter) versehene Darstellung gliedert sich - mit der Zäsur bei der Jahrhundertwende - in zwei Teile. Beginnend mit statistischen Angaben stellt der Verfasser im ersten Teil drei bedeutende Druckereien vor: die bereits genannte von B. Franklin, die Druckerei Saur (Sauer; Sower in englischsprachigen Drucken), die über drei Generationen von 1738 - 1812 in Germantown aktiv war und die von 1745 bis 1792 bestehende Druckerei der Ephrata-Brüderschaft. Der zweite Teil ist nach Bundesstaaten gegliedert: Maryland und Virginia kommen kurz weg, da der Schwerpunkt der Aktivitäten deutscher Drucker weiterhin in Pennsylvania lag. Auch hier stellt, nach den zahlreichen Abbildungen von Titelblättern zu schließen, die religiöse Buchproduktion den Hauptanteil, während die gleichfalls zahlreichen und in relativ hohen Auflagen erschienenen Schulbücher nur mit wenigen Abbildungen vertreten sind. Leider erschließt das Register den interessanten Band nur unzureichend.

Klaus Schreiber


[1]
The first century of German language printing in the United States of America : a bibliography ... / comp. by Gerd-J. Bötte and Werner Tannhof ... - Göttingen : Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek. - (Publications of the Pennsylvania German Society ; ...). - 1. (1728 - 1807). - 1989. - XXIX, 594 S. - (Publications ... ; 21). - 2. (1808 - 1830). - 1989. - S. 595 - 1245. - (Publications ... ; 22). (zurück)
[2]
Benjamin Franklin's Philadelphia printing, 1728 - 1766 : a descriptive bibliography / by C. William Miller. - Philadelphia : American Philosophical Society, 1974. - LXXXV, 583 S. : Ill. - (Memoirs of the American Philosophical Society ; 102). (zurück)
[3]
Darunter der "Bestseller", Johann Arndts Wahres Christenthum, der mit anderen Schriften desselben Verfassers im Anhang (S. 229 - 249) vorgestellt wird. (zurück)

Zurück an den Bildanfang